Die Deutsch-Spanische Gesellschaft Paderborn wurde 1978 gegründet. Sie ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein und entstand als ein Zusammenschluss von "Hispanohablantes" und deutschen Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit Interesse an der Sprache und Kultur. Die Zahl der anfangs 35 Mitglieder ist inzwischen auf 150 gestiegen.


Wir trauern um unser Ehrenmitglied, den ehemaligen Bürgermeister Wilhelm Lüke, der am 21. Januar im Alter von 86 Jahren verstorben ist. 

Eine Gruppe spanisch sprechender Menschen gründete 1978 die Deutsch-Spanische Gesellschaft Paderborn. Im Juli desselben Jahres besuchte uns die Tanzgruppe "Muthiko Alaiak" aus Pamplona, die während der Feierlichkeiten zu Ehren des Heiligen Liborius, dem Schutzpatron Paderborns, auftrat. In der Karwoche 1980 waren diese fröhlichen Jungen (die Übersetzung des Namens der Gruppe) unsere Gastgeber in der Hauptstadt von Navarra, einer Stadt, die den Deutschen wegen ihrer Ähnlichkeit mit Paderborn so gut gefiel, dass sie bei ihrer Rückkehr nach Deutschland eine Städtepartnerschaft beschlossen.


Dank des Engagements der Deutsch-Spanischen Gesellschaft mit Dr. Pablo Rivero an der Spitze und der Wahl Wilhelm Lükes zum Bürgermeister 1988 waren die Voraussetzungen für die Städtepartnerschaft mit Pamplona günstig. Auf Seiten der Stadt Pamplona unterstützte der stellvertretende Bürgermeister Dr. José Javier Gortari das Projekt.

José María Cirarda, Erzbischof von Pamplona, wurde 1990 zum Fest des heiligen Liborius eingeladen. 1991 war es dann soweit: der Paderborner Erzbischof Johannes Joachim Degenhart besuchte zusammen mit Dr. Rivero das San Fermín Fest in Pamplona. Wenig später besuchten José Javier Gortari, seine Frau und Professor Enrique Banús Paderborn und trafen sich mit Bürgermeister Wilhelm Lüke und man wurde sich schnell einig. Schon im August 1992 besuchte Willi Lüke Pamplona und war von der Stadt begeistert, so dass die offizielle Partnerschaftszeremonie schließlich im historischen Saal des Paderborner Rathauses an einem kalten 6. Dezember 1992 stattfand. Die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde in Pamplona erfolgte im Oktober 1993 durch die Bürgermeister Wilhelm Lüke und Alfredo Jaime. In der Folge wurde in Pamplona eine deutsch-spanische Gesellschaft ähnlich der in Paderborn gegründet.

Zweifelsohne kann Wilhelm Lüke als Vater der Städtepartnerschaft "Paderborn - Pamplona" bezeichnet werden. Er mochte Pamplona und seine Bewohner so sehr, dass er es mehrmals besuchte und sich dabei eine sehr enge Freundschaft zwischen den Familien Lüke und Jaime entwickele.

Innerhalb von 28 Jahren Städtepartnerschaft hat dieses Engagement von Willi Lüke, Dr. Rivero, Dr. Gortari und Alfredo Jaime Früchte getragen. Professor Jesús Herández Aristu, Präsident der Deutsch-Spanischen Gesellschaft Nordspaniens mit Sitz in Pamplona trieb die Städtefreundschaft voran, unterstützt von unzähligen Menschen aus verschiedenen Schulen und Institutionen beider Partnerstädte. Heute gibt es Kontakte zwischen der Universität Paderborn, Polizei Paderborn, Gesamtschule Elsen, Gymnasium Schloss Neuhaus, Heinz-Nixdorf Gesamtschule, Pilgerherberge "Casa Paderborn in Pamplona, Coronar Sportgemeinschaft Paderborn, Eisenbahn-Modellbaufreunde von Paderborn "EMF Flügelrad 79",  Pro-Basket Paderborn, Bethel-Regional Paderborn (Menschen mit Behinderungen), Domchor Paderborn und Freundeskreis der Jakobuspilger Paderborn zu den entsprechenden Gruppen und Institutionen in Pamplona.

Eine sehr persönliche Begegnung mit Willi Lüke hatte ich im Herbst 2010 bei einer von der DSG organisierten Reise nach Pamplona. Bei einem Ausflug nach San Sebastián konnte er der Gruppe nicht folgen und wollte im Bus bleiben. Als Alternative lud ich ihn zu leckeren Pinchos und Chacolí in einer Taverne in der Altstadt ein. Er fand das Ganze so angenehm und interessant, dass er mir, als wir die Taverne verließen, sagte, ich solle ihn bitte von nun an mit seinem Vornamen ansprechen. Ich war etwas perplex und antwortete ihm: "Herr Lüke, bei allem Respekt, den ich vor Ihnen habe, habe ich das Gefühl, dass es mir sehr schwer fallen wird, Sie mit Ihrem Vornamen anzusprechen". Darauf antwortete er: "Jesús, respektiere mich weiterhin, aber nenne mich von nun an Willi".

Wilhelm Lüke, Ehrenmitglied unserer Deutsch-Spanischen Gesellschaft, war in seiner Heimatstadt Paderborn immer eine sehr volkstümliche und beliebte Persönlichkeit. Er war stets bereit, Menschen zu helfen, wo dies möglich war.

Es ist sicher, dass Wilhelm Lüke und José Javier Gortari die Städtepartnerschaft Paderborn - Pamplona auch weiterhin vom Himmel aus fördern werden.

Jesús M. Barrientos

Deutsch-Spanische Gesellschaft



 

Antonio Sierra, 1. Vorsitzender

Dr. Pablo Livio Rivero-Lazcano,

Ehrenvorsitzender
(Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande der Bundesrepublik Deutschland seit 11.01.2018)

                           

 Unser Vorstand


Unser Vorstand, von links:

Christian Bechthold, Referent für Jugendarbeit

Irene Lutter, 2. Vorsitzende

Jesús Barrientos, Partnerschaftsreferent

Walter Bader, Beisitzer

Genoveva Alonso de Prada, Schriftführerin

Antonio Sierra, 1. Vorsitzender

Uwe Lutter, Kassenwart

Inge Riedel, Schriftführerin

(nicht im Bild):

Christiane Amedick, Kassenprüferin

Monika Klepp, Kassenprüferin

 Ilsedore Dackweiler-Kirchhoff, stellv. Kassenwart

 

Dr. José Javier Gortari Beiner (verst. am 28.9.2019)

Heinz Kamp

Leo Koch  (verst. am 13.07.2018)

Wilhelm Lüke

Dr. Jesús Hernandez Aristu

Dr. Pablo Rivero

Ehrenmitglied seit 1995

Ehrenmitglied seit 1997

Ehrenmitglied seit 2000

Ehrenmitglied seit 2012

Ehrenmitglied seit 2012

Ehrenmitglied seit 2013
Ehren-Vorsitzender seit 2014